Bürgerdialog – Stadtdebatte

Bürgerleitlinien und Prozessempfehlungen zur Zukunft des Raumes zwischen Fernsehturm und Spree

Zehn Bürgerleitlinien sind das Ergebnis der Stadtdebatte zur Berliner Mitte, die der Senat auf Vorlage von Stadtentwicklungs- und Umweltsenator Andreas Geisel zur Kenntnis genommen hat und nun dem Abgeordnetenhaus vorgelegt werden.

Ein Meilenstein in der Diskussion um die Berliner Mitte ist damit geschafft. ‎Die Bürgerleitlinien bilden die Grundlage für weitere vertiefende Untersuchungen und als Vorbereitung für die Diskussion mit einer internationalen Fachöffentlichkeit. Auf Grundlage einer Nutzungskonzeption soll dann ein Wettbewerb folgen.

Die Leitlinien wurden auf Grundlage eines ergebnisoffenen Dialogs mit allen Teilen der Stadtgesellschaft erarbeitet. Über 10.000 Teilnehmende haben sich über das Jahr 2015 hinweg in diese Stadtdebatte 2015 „Alte Mitte – neue Liebe“ eingebracht.

Senator Andreas Geisel: „Nach jahrelangen Diskussionen unter Fachleuten haben die Bürger jetzt klar für einen öffentlichen grundsätzlich nicht kommerziellen Raum votiert und eine Privatisierung ist vom Tisch. Es war ein beispielhafter Beteiligungsprozess. Das Resultat des Prozesses verschwindet nicht in Schubladen, sondern geht als Empfehlung in den Senat und wird danach den Abgeordneten vorgelegt.“

Ziel des Projekts war es, die Berlinerinnen und Berliner, Interessierte und die Fachwelt einzuladen, über neue Nutzungs- und Entwicklungsmöglichkeiten der Berliner Mitte nachzudenken und zu diskutieren. Mit einer Vielfalt von Beteiligungsformaten wie Bürgerwerkstätten, Fachkolloquien, thematischen Erkundungen, partizipativem Theater vor Ort und „Lebendigen Bibliotheken“ wurden die Vorstellungen und Ideen von Bürgerinnen und Bürgern sowie der Fachwelt aufgenommen.

Die Berliner Mitte – der Raum zwischen Fernsehturm und Spree sowie zwischen Marienkirche und Berliner Rathaus – ist ein Ort, an dem verschiedene Meinungen und Ideen ganz unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen zusammentreffen. Deshalb wurden in den Bürgerleitlinien die Ergebnisse der Diskussion aus verschiedenen Perspektiven gebündelt:

  • Es soll ein Ort für alle entstehen, wo die Geschichte der Berliner Mitte besser sicht- und lesbar ist. Die Bürgerinnen und Bürger wünschen sich einen Ort mit hohen Aufenthaltsqualitäten, um die Wasserlage genießen zu können, und einen Ort der Kultur und Kreativität.

Die aus diesem Prozess hervorgegangenen zehn Bürgerleitlinien versuchen das Spektrum der diskutierten Meinungen, Vorschläge und Ideen zusammenzufassen.

Bürgerleitlinien für die Berliner Mitte

  1. Die Berliner Mitte ist ein Ort für alle, an dem vielfältige Nutzungen möglich sind. Berliner/innen und Besucher/innen können hier abwechslungsreiche und offen zugängliche Angebote nutzen.
  2. Die Geschichte der Berliner Mitte wird zukünftig besser sicht- und erlebbar gemacht. Durch abwechslungsreiche Erinnerungselemente wird die vielfältige und vielschichtige Historie des Ortes verdeutlicht.
  3. Die Berliner Mitte, insbesondere der Platz vor dem Berliner Rathaus, öffnet sich als Ort der Demokratie für politische Debatten.
  4. Die Berliner Mitte ist ein Ort der Kultur und Kreativität. Vielfältige, auch experimentelle Kunstformen ermöglichen abwechslungsreiche Erlebnisse und einen inspirierenden Aufenthalt.
  5. Die Berliner Mitte bleibt ein öffentlicher, grundsätzlich nicht-kommerzieller Ort.
  6. Die Berliner Mitte dient als „Grüne Oase“ der Erholung, der Nachhaltigkeit und dem Stadtklima. Der heutige Anteil an Grünflächen soll nicht verringert werden. Die Grünflächen werden aufgewertet, ansprechend gestaltet und gepflegt.
  7. Die Berliner Mitte wird verkehrsberuhigt. Sie wird leiser. Auch wird sie zukünftig besser mit den umliegenden Stadtvierteln vernetzt.
  8. In der Berliner Mitte wird die Nähe zum Wasser spürbar. Das Spreeufer wird für den Aufenthalt geöffnet, die Wasserkaskaden am Fernsehturm laden auch zukünftig zum Verweilen ein.
  9. Die Sichtbeziehungen zwischen Fernsehturm und Spree sowie Berliner Rathaus und Marienkirche bleiben erhalten und werden weiterentwickelt.
  10. Die Berliner Mitte wird beständig weiterentwickelt. Durch flexible und temporäre Nutzungen bleibt der Ort zukunftsfähig und dynamisch.

Weitere Informationen zur Stadtdebatte sind unter http://stadtdebatte.berlin.de zu finden.

Quelle: Pressemitteilung vom 22.03.2016, Presse- und Informationsamt des Landes Berlin

Aus der Sitzung des Senats am 22. März 2016

Advertisements